Home
Geschichte
Das sind wir
Aktivitäten
Auftritte
Viribus Unitis 2010
Fastnacht Alzey 2012
Konzert 2012
Wandertag 02.10.2016
Konzert 2016
Adventsfenster 2018
Kontakt
Termine
Impressum
Links

 

 

 

Viribus Unitis 2010

Open Air

Großkonzert 2010 mit drei Vereinen

* KKMV Erbes-Büdesheim * CMV Neu-Bamberg * MV Dittelsheim Hessloch *

 

 

********************************************************************

Vielen Dank!

 

Für die geleistete Arbeit möchte sich der KKMV Erbes-Büdesheim bei allen Helfern, die für die Durchführung des Konzertes vor, hinter und auf der Bühne tätig waren, nochmals herzlichst bedanken.

Ein besonderer Dank geht an die

Ortsgemeinde Erbes-Büdesheim für die Bereitstellung des Bürgerhauses und die Erlaubnis für die Ausleihe der Stühle und der Bühnenteile;

an die VG Alzey-Land und Schulleiter Herrn Apelt für die Benutzung des Schulhofes;

an die Familien Lawall und Sailler für ihre Erlaubnis der Hallenbenutzung;

Reiner und Cora Müller für ihre Transport- und Fahrdienste;

die Kath. Kirchengemeinde für die Stühle;

Klaus Walther für das professionelle Entzünden des Feuerwerks

und

der Freiwilligen Feuerwehr Erbes-Büdesheim.

 

************************************************************

Presseberichte

******************************************************************

 

Drei Orchester, ein Klang

14.06.2010 - ERBES-BÜDESHEIM

Von Thomas Thörle

BLASMUSIK Bei „Viribus unitis“-Konzert in Erbes-Büdesheim über 90 Musiker auf Bühne

„Viribus unitis - mit vereinten Kräften“: So lautete der „Schlachtruf“ eines überaus gelungenen blasmusikalischen Großprojektes, das am Wochenende seine Konzert-Premiere feierte. Über 90 Musikerinnen und Musiker aus drei Vereinen sorgten für ein gigantisches Feuerwerk symphonischer Bläsermusik und einen Ehreneinsatz der Freiwilligen Feuerwehr.

Denn es gab tatsächlich ein echtes, strahlendes Feuerwerk, das beschützt durch die Floriansjünger von Erbes-Büdesheim zu vorgerückter Stunde das Konzert krönte. Davor spielte das große Orchester „Viribus unitis“, rekrutiert aus den Musikvereinen aus Hessloch, Neu-Bamberg und Erbes-Büdesheim „We are the champions“. Was folgte war als besonderes Bonbon „Highland Cathedral“. Bei der schottischen Hymne setzte Dudelsackspieler Thomas Metzger aus Albisheim an der Pfrimm akustische Akzente. Es erklang Musik für jeden Geschmack und jedes Alter: Ob beim Abheben mit Mister Spock im „Raumschiff Enterprise“ oder bei der rasanten Wette der kleinen Dampflok im Musical „Starlight Express“. Ein Glanzlicht war ein Phil-Collins-Medley, dem ein mehrminütiges Schlagzeuger-Solo vorausging.

Eskortiert von vier Akiven der Feuerwehr erhob sich ein ergreifendes Musikschauspiel. „Solch eine Klasse, wie hier Musik inszeniert wird und 300 Zuhörer in ihren Bann zieht, hab auch ich noch nicht erlebt“, zeigte sich Moderator Heiko Gradenhandt überzeugt. Markus Flörcks, Vorsitzender des Katholischen Musikvereins Erbes-Büdesheim, meinte: „Wir halten‘s heute olympisch - dabei sein ist alles.“ Ein ehrgeiziges mit viel Arbeit und Proben verbundenes Projekt habe die drei Vereine zusammenwachsen lassen. Es seien sogar neue Freundschaften entstanden. Flörcks dankte Schulleiter Hans Joachim Apelt für die Überlassung des Hofes vor der Grundschule, den Sponsoren- und den 300 Frierenden, die dennoch bis zum Schluss da geblieben sind.

„Mein Papa spielt auch mit bei den Trompetern“, meldete sich die zwölfjährige Melina Koman aus Neu-Bamberg zu Wort. Unter anderem wirkten in dem vereinigten Orchester 18 Trompeter, zwölf Klarinetten und sieben Schlagwerker mit. Dirigent Alexander Mitesser gelang es, 90 Musiker mit 90 verschiedenen Mentalitäten zu einem harmonischen Ganzen zu formieren.

Johanna Weber (11) und Ines Pertenbreiter (10) schmiegten sich eng unterm Regenschirm zusammen. Es war kalt, aber die Musik wärmte von Innen, wie Elfi Reitz aus Flonheim erkannte. Warm ums Herz wurde allen, als Balletteuse Nora mit ihren „Danceline“-Tänzerinnen aus Wiesbaden als Vampire die Bühne stürmten. Ortsbürgermeister Heinz Hermann Schnabel und VG-Chef Steffen Unger wippten mit den Füßen im Takt der Kapelle.

Salutschüsse fielen und brausender Beifall setzte nach dem Finale ein, bevor die stürmisch vom begeisterten Publikum geforderten Zugaben erklangen.

 

Dramatisch und grandios

23.06.2010 - NEU-BAMBERG

Von Joachim Kübler

KONZERT „Viribus unitis“ begeistert mit Melodien aus Musicals, Film und Pop

Auf der Burg fand das zweite von drei Konzerten der drei Musikvereine aus Dittelsheim-Heßloch, Erbes-Büdesheim und Neu-Bamberg statt, die gemeinsam unter dem Name „Viribus unitis“ auftreten.

Gute drei Stunden boten die insgesamt 97 Musiker, unter Leitung ihres Dirigenten Alexander Mitesser, beste musikalische Unterhaltung mit Melodien aus Musicals, Film und Pop in idyllischer Atmosphäre. Trotz kühlen Temperaturen waren fast 600 Zuschauer zu der Open-Air-Veranstaltung gekommen und genossen den Streifzug durch die unterschiedlichen Musikrichtungen. Mit Filmmusik aus Star Trek weckte die Band gleich zu Beginn bei den Besuchern und Besucherinnen so manche Erinnerungen.

Grandios auch die dramatische Tour mit dem Starlight Express durch das gleichnamige Musical von Adrew Lloyd Webber. Ein absolutes Highlight waren die Auftritte von Henrik Groß, Roland Tenten und Volker Schäfer zu Hits von Phil Collins. Erst lieferte jeder ein blitzsauberes Trommel-Solo ab - dann trommelten sie zu dritt minutenlang unter begeistertem Applaus des Publikums.

Eine besondere Klangfarbe brachte das musikalische Abenteuer zwischen den traditionellen Blechblasinstrumenten und einer Sackpfeife - auch Dudelsack genannt. Bagpiper war Thomas Metzger, der die Zuhörer mit seiner Musik in die Highlands entführte.

Die Idee des Stammdirigenten des Carneval- und Musikvereins Neu-Bamberg, Alexander Mitesser, drei sehr unterschiedliche Musikvereine zu einem Projektorchester zu vereinen, ist aufgegangen. Der Name „Viribus unitis“ ist Programm und mit vereinten Kräften wurde etwas ganz Besonderes geschaffen.

Der CMV Neu-Bamberg, der Katholische Musikverein Erbes Büdesheim und der Musikverein Hessloch haben als „Viribus unitis“ beste Voraussetzungen, um über die Kreisgrenzen hinweg für Furore zu sorgen.

Wer die ersten beiden Konzerte der Chöre verpasst hat, kann die Musiker am 25. Juni in Dittelsheim-Heßloch bei ihrem vorerst letzten Auftritt bewundern.

 

Professionell und mit „Schmackes“

28.06.2010 - DITTELSHEIM-HESSLOCH

Von Gunter Weigand

KONZERT Drei Orchester demonstrieren in Dittelsheim-Heßloch beeindruckend, was gemeinsam möglich ist

„Viribus unitis - Mit vereinten Kräften“: So lautete das Motto des ambitionierten Konzertprojekts, das die Mitglieder dreier Musikvereine aus Erbes-Büdesheim, Dittelsheim-Heßloch und Neu-Bamberg zu einem großen Orchester verschmelzen ließ. Beim Konzert im Hof der Von-Dalberg-Schule in Dittelsheim-Heßloch boten 90 Musiker unter der Leitung von Dirigent Alexander Mitesser ein beeindruckendes Programm mit Melodien aus Pop, Musical und Filmmusik. Diese Leistung war nur möglich, weil alle Beteiligten mit vereinten Kräften daran mitgewirkt hatten.

Schon beim ersten Stück, der Olympischen Fanfare der Spiele von 1984, zeigte sich, dass sich die mehrmonatige Probenarbeit ausgezahlt hatte. Die Musiker spielten nicht nur sicher, sondern auch mit ordentlich „Schmackes“, insbesondere das Schlagwerkregister, das an diesem Abend noch wiederholt die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte.

Nach der Begrüßung durch die Vereinsvorsitzende Gabi Piehler ging es Schlag auf Schlag mit musikalischen Glanzlichtern weiter. Das Orchester entführte das Publikum an Bord des Raumschiffs Enterprise („Star Trek through the Generations“), ließ es am Wettrennen der kleinen Dampflok Rusty mit übermächtigen Gegnern teilhaben („Starlight Express“) und das schottische Hochland ins rheinhessische Dittelsheim-Heßloch. Von einer Ehrenwache der freiwilligen Feuerwehr eskortiert, hielt mit Thomas Metzger nämlich ein waschechter Dudelsackspieler Einzug in den Hof der Von-Dalberg-Schule. Dank des von Alexander Mitesser souverän geschwungenen Taktstocks klappte bei „Highland Cathedral“ die Abstimmung zwischen Solist und Orchester reibungslos und sorgte ob der packenden Melodie für Gänsehaut.

Einen Ausflug in die Popmusik unternahmen die Musiker mit „The Best of Phil Collins“, das mit virtuosen Soli von Mitgliedern des Schlagwerkregisters eingeleitet wurde. Der Einstieg des Orchesters, bei den Generalproben noch ein Knackpunkt, klappte auf Anhieb und zeigte nachdrücklich, dass das viele Üben Früchte getragen hatte. Bei „Beauty and the Beast“ zeigten die Bläser, dass sie auch die leisen Töne beherrschen. So hüllten sie das Liebesthema in ein zartes Klanggewand, in dem die Flöten gut zur Geltung kamen.

Nach zwei Zugaben ging das Konzertereignis mit dem Queen-Klassiker „We are the champions“ auf spektakuläre Weise zu Ende. Während das Orchester noch die letzten Takte des Songs spielte, wurde ein beeindruckendes Feuerwerk abgebrannt, das den erhebenden Charakter des Stücks noch unterstrich. Die Erbes-Büdesheimer, Heßlocher und Neu-Bamberger waren an diesem Abend tatsächlich die „Champions“, weil sie getreu ihrem Motto „Viribus unitis“ dieses große Projekt zusammen verwirklicht hatten.

 

KKMV Erbes-Büdesheim